Wanderrouten

Sonnenhänge

Eine aufgelockerte Mittelgebirgswanderung. In Teis sollte unbedingt das sehenswerte Mineralien-Museum (TV Teis, Tel. 0472 844522) besichtigt werden. Außer den bekannten Teiser Kugeln sind auch andere Mineralien ausgestellt.

Tourenverlauf:
Von St. Peter entlang Wegnr. 30 über die wenig befahrene Strasse zum Gasthof Moarhof (1320m) und zu den schön gelegenen Jochhöfen. Weiter zum nahen Jochkreuz (Nr. 30A) und nach Teis (962m). Zuerst ein Stück der Strasse entlang (Nr. 9) und bald auf schönem Waldweg hinunter nach Albeins (580 m). Am östlichen Eisackdamm entlang (Nr. 9) zurück nach Brixen.

(weiterlesen …)

Herrensteig Villnöss

Die Herrnsteige im Villnösser Talschluss Ausdauer erfordernde Gebirgswanderung im Banne der Geislerspitzen im Villnösser Gamsrevier. Start am Parkplatz Russiskreuz (1729 m). Verlauf wie 20 (Tullen) bis zur Abzweigung am Grashang rechts (Steig Mark. 32), Unterer Herrnsteig zur idyllisch gelegenen Kofelwiese (1952 m). Nun ostwärts leicht an- und absteigend am Waldhang oberhalb Zanser Alm in Richtung Kaseriltal querend bis zum Steig (Mark. 32A) (2060 m). Nun links ansteigend auf dem Oberen Herrnsteig in teils felsigem Gelände wieder nach Westen querend zur Kofelalm. Dort auf dem Steig (Mark. GM) zum Furtschellesattel und nordwestseitig auf dem Anstiegsweg zurück zum Russiskreuz.

(weiterlesen …)

Mineraliensuche

Schöne Wanderung nach Villnöß mit Aussicht zu den Geisler Spitzen und Besichtigung des schönen Teiser Mineralienmuseums mit einer reichhaltigen Mineraliensammlung und den bekannten „Teiser Kugeln“ – Amethyst-Quarz-Mineralien. Bei den Führungen können die „Teiser Kugeln“ gesucht und geschürft werden. Informationen und Anmeldungen beim Tourismusverein Villnösser Tal unter der Tel. +39 0472 840 180.

Tourenverlauf:
Von Klausen entlang dem Wanderweg mit der Markierung Nr. 7 nach Gufidaun (730 m). Besuchenswert ist in Gufidaun das Dorfmuseum, in dem viele bäuerliche Geräte ausgestellt sind. Von dort zur Burg Summersberg – der Viereckturm und die Anlage vermitteln einen Eindruck eines spätmittelalterlichen Gerichtgefängnisses –, dann die Straße überqueren und ins Tal hinein auf dem Wanderweg mit der Markierung Nr. 7 nach Milleins. Von Milleins in 1 knappen Stunde nach Teis (963 m) auf dem Wanderweg mit der Markierung Nr. 9.
In Teis kann das Mineralienmuseum besichtigt werden. Von Teis läuft man entlang dem Weg mit der Markierung Nr. 11 in 1 knappen Stunde nach Nafen (806 m) und dann zunächst entlang dem Weg mit der Markierung Nr. 3 und dann jenem mit der Markierung Nr. 4 in 1 Stunde nach Albeins (586 m). Von hier auf dem Wanderweg mit der Markierung Nr. 9 neben dem Fluss nach Milland (570 m) und dann nach Brixen.

(weiterlesen …)

Der Peitlerkofel – einer der lohnendsten Aussichtsgipfel in den Dolomiten

Für den gesicherten Gipfelanstieg sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, auch einfache Klettersteig- Ausrüstung für Kinder empfehlenswert. Anfahrt und Aufstieg zur Peitlerscharte. Ab Peitlerscharte links, auf dem Steig nordostwärts zur südseitigen Rinne, dort in Serpentinen zum Felsbereich und zum breiten Sattel beim Gipfelaufbau (2765 m). Der mit Drahtseilen gesicherte kurze Gipfelanstieg ist nicht so schwierig wie der Anblick vermuten lässt. Ein Steig führt am flachen Hang zum Gipfel des Peitlerkofels (2875 m). Für weniger Geübte bietet sich der leichte Gipfel des Kleinen Peitlers (2813 m) an – mit eindrucksvoller Rundsicht. Abstieg und Rückweg erfolgen über die Aufstiegsroute.

Tourenverlauf:
Würzjoch-Ütja Fornella-Peitlerscharte-Peitlerkofel-derselbe Rückweg
(weiterlesen …)